Samstag, 16. September 2017

Ein ganz neues Leben

Autorin: Jojo Moyes

Inhalt:
«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Meinung:
Lou ist in einem ziemlich erbärmlichen Zustand anzutreffen – lebt in London, in einer von Wills Erbe bezahlten Wohnung, in der sie sich nicht heimisch fühlt, hat einen mehr als merkwürdige Job am Flughafen und ist zwischenzeitlich mit ihren Eltern zerstritten. Zur unbehaglichen Wohnung gehört auch eine riesige Dachterrasse. Hier beginnt die Geschichte und zum Glück geht sie auch weiter.

Leider konnte mich der zweite Teil nicht ganz so wie das erst Buch überzeugen. Lou hat sich total verändert und aus der lebenslustigen und auch witzigen Frau ist nicht mehr viel übrig geblieben. Was ich ganz gut nachvollziehen kann, es muss schrecklich sein eine geliebte Person zu verlieren. An manchen Stellen hat sich die Geschichte ewig gezogen, wo ich mir dachte: "Passiert bald wieder etwas". Dann gab es aber auch wieder Momente, dass ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen wollte. Allzu viel möchte ich nicht verraten, aber es gibt ein paar Geschehnisse die ich so nicht erwartet hätte, deswegen hat mir das Buch im Großen und Ganzen doch ganz gut gefallen.

Fazit:
"Ein ganz neues Leben" konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Aber wer gern wissen möchte wie es mit Lou weiter geht sollte das Buch unbedingt lesen.

Bewertung:



Sonntag, 3. September 2017

Ein ganzes halbes Jahr

Autorin: Jojo Moyes

Inhalt:
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Meinung:
Ich habe das Buch jetzt zum zweiten mal gelesen, da ich gleich im Anschluss mit dem zweiten Teil anfange.

Lou und Will sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Im normalen Alltag hätten sie sich wohl nie näher miteinander beschäftigt.
Louisa Clark, genannt Lou ist eine junge Frau, die ihren Weg im Leben noch nicht gefunden hat, auf der Suche nach Arbeit ist und dann auf Will trifft.
Ein Unfall hat Will mitten aus seinem Leben in ein ganz anderes Leben gerissen. Ein Leben was er nicht will und immer auf Hilfe von anderen angewiesen ist, ist für jemanden schlimm der vorher alles selbst organisiert hat und mitten im Leben stand. Als Lou in sein Leben tritt, verändert sich ein Teil seines "neuen Lebens".

Die Autorin hat mich vom ersten bis zum letzten Wort in ihren Bann gezogen. Das Gefühl selbst betroffen zu sein und in der Geschichte zu leben, erschien so real zu sein, dass schaffen nicht viele Autoren mit ihren Büchern.

Bis zum Schluss schafft es Jojo Moyes die Spannung aufrecht zu erhalten, und man hofft und bangt das Lou den Wettlauf gegen die Zeit gewinnt, und ihre ganze Arbeit nicht umsonst gewesen ist.

Fazit:
„Ein ganzes halbes Jahr“ ist ein facettenreiches, tiefgründiges Buch, das tief unter die Haut geht. Dieses Buch vergisst man so schnell nicht wieder.

Bewertung: