Sonntag, 21. Mai 2017

Obsidian - Schattendunkel

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Inhalt:
Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In dem kleinen Nest kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber unfassbar unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben wird ...

Meinung:
Irgendwie kommt einen die grobe Handlung doch schon sehr bekannt vor, wenn man ein paar Titel aus dem fantastisch-romantischen Jugendbuchgenre gelesen hat. Doch auf die ganz große Liebe wartet man im Laufe des Buches allerdings noch. Was es für mich wieder spannend und interessant gemacht hat.

Besonders gefallen hat mir Katy, sie ist ein taffes Mädel, die sich nichts von anderen sagen lässt. Auch wenn ihr Daemon die unmöglichsten Dinge an den Kopf wirft, kommt von ihr eine schlagfertige Erwiderung.
Auch Daemon fand ich sehr interessant. Da man bei ihm nie wusste, an was man bei ihm wirklich ist. Einmal rettet er Katy und kann ihr seine Gefühle zeigen. Am nächsten Tag scheint es so, als würde er sie verabscheuen. Ich bin gespannt, was sich in den Folgebänden zwischen den beiden entwickelt.

Über die Hintergrundgeschichte erfährt man in diesem Band noch nicht sehr viel, über die Andersartigkeit der beiden Blacks, Daemon und Dee, lediglich dass sie einen tödlichen Feind haben, der in dem Buch für Spannung sorgt.

Die Geschichte ist aus der ich-Perspektive von Katy geschrieben. Das Buch ist sehr flüssig und der Schreibstil hat mir gut gefallen.
Das einzige negative war, das mir die Handlung so in der Art schon bekannt vorkam. Aber wie ich gehört habe, soll sich das noch ändern.

Fazit:
Eine prickelnde Liebesgeschichte, die mit einer Mischung aus Fantasy, Sience-Fiction und Action angereichert ist. Wer Twilight liebt, sollte auch dieses Buch kennen.

Bewertung:




Sonntag, 14. Mai 2017

The Cage - Gejagt

Autorin: Megan Shepherd

Inhalt:
Cora und ihre Gefährten dachten eigentlich, sie hätten das Schlimmste überstanden. Doch sie haben ihren einstigen Käfig nur gegen einen Safaripark eingetauscht. Inmitten von Raubtieren müssen sie sich nun in einer gefährlichen Wildnis behaupten. Immer beobachtet von den geheimnisvollen Kindred. Und auch dem Pärchen Nok und Rolf geht es nicht besser: In einer Art von gigantischem Puppenhaus werden sie Tag und Nacht von ihren Entführern überwacht. Während Leon, der einzige, dem die Flucht gelungen ist, verzweifelt nach Verbündeten sucht, muss Cora sich entscheiden: Kann sie ihrem unwirklich schönen Wächter Cassian, der sie verraten hat, noch einmal trauen?

Meinung:
Ein Buch, welches mich wieder einmal richtig begeistern konnte. Einmal angefangen zu lesen konnte ich nicht wieder aufhören.

Cora und ihre Freunde haben mittlerweile begriffen, dass Flucht vor den Kindred fast unmöglich ist. Nur geben sie die Hoffnung nie ganz auf, was sich meiner Meinung wie ein Leitfaden durch die Handlung zieht. Nur Cassian versucht zu verstehen, dass die Menschen etwas ganz besonders sind. Deswegen war er mir wohl am sympathischsten von den Kindred, die sonst fast alle Menschen verabscheuen.

Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Perspektiven der Charaktere erzählt. Somit erfährt man in welche Käfigen Nok, Rolf, Cora, Lucky und Mali gefangen wurden. Einzig Leon kann sich frei bewegen und versucht seinen Freunden zu helfen.

Der Schreibstil von Megan Shepherd ist wieder flüssig und lässt sich schnell lesen. Sie erzählt bildhaft, so dass ich keine Probleme hatte mir alles vorzustellen. Von der Grundidee bin ich immer noch sehr begeistert, da ich bis jetzt noch kein Buch mit dem Thema "menschlicher Zoo" gelesen habe.

Fazit:
Ein super Buch, welches jeder Dystopie Fan gelesen haben sollte. Es verspricht viel Spannung und auch eine zarte Liebesgeschichte, auf die ich weiterhin gespannt bin und mich noch mehr auf den 3. Band freuen lässt. Dieser erscheint aber leider erst im März 2018.

Bewertung:




Mittwoch, 10. Mai 2017

Pala - Das Spiel beginnt

Autor: Marcel van Driel

Inhalt:
Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann ...

Meinung:
Die Idee der Geschichte fand ich super spannend und kenne ich bisher noch nicht oft.
Eine Mädchen welches ein Online Game spielt, Aufgaben und Rätsel lösen muss, um an den Titel Superheld zu kommen. Doch das Spiel ist nicht nur einfach ein Spiel, sondern wird für Iris zur Realität und nichts bleibt wie es einmal war.

Besonders gut fand ich, dass das Klischee, das hauptsächlich Jungs dem „Spielevirus“ verfallen sind, durchbrochen wurde.

Da man nicht nur aus Iris‘ Perspektive liest, erfährt man auch etwas über die anderen Charaktere. Was mir gut gefallen hat.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und die Sprache einfach gehalten. Die Spannung lässt nie wirklich nach. Von Zeit zu Zeit wurden Geheimnisse gelüftet, so dass es beim lesen nie langweilig geworden ist.
Leider blieben die Charakter flach, man konnte sie nicht richtig kennen lernen. Ich hoffe im 2. Band erfährt man etwas mehr über sie.

Das Ende ist spannend und bietet viel Potenzial für den Folgeband den ich auf alle Fälle lesen werde, da ich mir davon ein paar Antworten erhoffe und das Ende auch einen leichten Cliffhanger beinhaltet.

Fazit:
Ein spannendes Buch mit kleineren Schwächen, aber mit sehr viel Action, so dass es nie langweilig geworden ist.

Bewertung:




Samstag, 6. Mai 2017

In unserem Chaos - Grenzen ziehen wir später

Autor: Patricia Dohle

Inhalt:

In dem Roman In unserem Chaos – Grenzen ziehen wir später von Patricia Dohle geht es um eine tragische Liebesgeschichte. Jeder hat es schon einmal erlebt... Freundschaft Ja... Liebe Nein und dann ist auf einmal alles anders. Emily hatte es nie leicht. Erst starb ihr Vater und dann vergewaltigt sie auch noch der Junge, in den sie bis zu den Ohren verliebt war. Hilfesuchend wendet sie sich an ihren besten Freund und Sandkastenkameraden Mason. Doch der erscheint auf einmal in einem ganz anderen Licht. Plötzlich machen seine vollen Lippen sie schwach und seine dunklen Augen lenken sie ab. Was ist nur los mit ihr? Doch als sie endlich herausfindet, was da zwischen Mason und ihr ist, passiert es. Die tragische Katastrophe…

Meinung:

Ich finde es schwierig dieses Buch einzuschätzen. Einerseits war der Schreibstil sehr angenehm, dass ich gerade zu über die Seiten flog, aber genau genommen ist bereits alles im Klapptext erzählt. Daher kann kaum Spannung aufgebaut oder man überrascht werden, was wirklich sehr schade ist.
Was die Charaktere angeht, komme ich nicht so richtig an sie ran. Sie sind mir weder sympathisch noch unsympathisch, dass ich keinen wirklich Bezug finden konnte und es mir ab und an schon schwer viel mit ihnen zu fühlen, vor allem auch was das Ende betrifft, was mich wirklich gewundert hatte. 
Ich denke die Geschichte hat wirklich viel Potenzial, wenn es noch einige Seiten mehr gegeben hätte und weiter auf die Charakter eingegangen wäre, hätte ich mehr Mitgefühl und Verständnis gehabt.

Fazit:

Ein gutes Buch, was sehr emotional hätte sein können, aber ich trotzdem nicht bereue gelesen zu haben.

Bewertung:



Donnerstag, 4. Mai 2017

For 100 Days - Täuschung

Autorin: Lara Adrian

Inhalt:

Jede Täuschung hat ihren Preis ...
Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...


Meinung:

Ich war schon von der Reihe "Midnight Breed" begeistert und auch diese Inhaltsangabe hat mich dazu verleidet bei Netgalley dieses E-Book anzufragen. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht. Es ist voller Spannung, Witz und prickelnder Erotik. Nick hat wirklich alles was sich mit Geld kaufen lässt, während Avery das genau Gegenteil besitzt...so gut wie nichts. Sie versucht sich mit ihrer Kunst und dem Job in einer Bar über Wasser zu halten, was eher schlecht als recht funktioniert.
Als sie schließlich Dominic Baine kennenlernt, verändert sich vieles für Avery, sie lernt eine Welt kennen, die sie sich vorher nicht einmal vorstellen konnte.
Der Schreibstil ist so angenehm flüssig, dass ich gerade zu durch das Buch flog und es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Avery birgt Geheimnisse die niemand weiß oder auch erfahren soll, aber auch Nick scheint eine Last mit sich zutragen.
Das einzige was mich etwas "gestört" hat an diesem Buch ist, dass über Nick nicht so viel zu erfahren ist.  Er erzählt hier und da von sich, aber doch scheint es immer nur die hälfte oder nur die halbe Wahrheit zu sein. Ich hoffe, dass im zweiten Band mehr von ihm Preisgegeben wird.
Das Buchende ist und bleibt spannend, dass auf das nächste Buch hin gefiebert wird.

Fazit:

Ein toller Auftakt einer Buchreihe, die bei keinem Lara Adrian Fan fehlen darf.

Bewertung:


Wohin uns der Wind trägt

Autor: M. W. Fischer

Inhalt:
Die 21-jährige Sarah hat in ihrem Leben bisher noch nicht viel auf die Reihe bekommen. Sie lebt bei ihrer Großmutter Emily und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ihren Traum, Innenarchitektin zu werden, hat sie schon fast vergessen.
Das ändert sich, als sie Ashton kennenlernt, einen gutaussehenden angehenden Anwalt. Er motiviert sie, sich für ein Studium zu bewerben. Doch wird Ashton auch dann noch zu ihr halten, wenn er von ihren Panikattacken und ihrer Vergangenheit erfährt?
Schon bald muss Sarah erkennen, dass auch ihr neuer Freund ein düsteres Geheimnis verbirgt …


Meinung:
Leider habe ich mir nach dieser tollen Inhaltsangabe und diesem schönen Cover mehr erhofft. 

Ich mochte Sarah schon ab der ersten Seiten nicht besonders, ich fand sie ziemlich arrogant, ihre Ausdrücke und ihr Verhalten fand ich oft sehr kindisch. Sie wirkt sehr unreif und launisch, sie handelt oft sehr unbesorgt und ging auch mit ihren Geldsorgen sehr naiv um. 
Die einzige die mir besonders gefallen hat, war ihre Großmutter. Sie hat immer versucht Sarah zu unterstützen, obwohl es nicht leicht war.

Der Schreibstil des Autors war flüssig und das Buch hat sich schnell lesen lassen. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Sarah. 
Die Story konnte mich aber leider nicht wirklich überzeugen.

Fazit: 
Leider ein Buch welches mich nicht überzeugen konnte.

Bewertung:





Samstag, 29. April 2017

Wenn du mich siehst

Autor: Nicholas Sparks

Inhalt:
Mitten auf einer einsamen nächtlichen Landstraße hat die 28-jährige Maria eine Reifenpanne. Ein Wagen hält, ein bedrohlich muskelbepackter Mann mit Schlägervisage steigt aus – und wechselt ihr freundlich den Reifen. Colin Hancock hat schon viele dumme Entscheidungen in seinem Leben getroffen und bitter dafür büßen müssen, eine Beziehung ist das Letzte, was er sucht. Doch so wenig Maria und Colin zusammenzupassen scheinen und so sehr sie sich auch dagegen wehren: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Aber ihnen droht größte Gefahr, denn ein finsteres Kapitel aus ihrer Vergangenheit holt Maria ein und lässt sie um ihr Leben fürchten. Werden die alten Dämonen alles zerstören, oder kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?

Meinung:
Dieses Buch ist mal kein typische Nicholas Sparks Buch, eher eine Mischung aus Thriller und Liebesroman, was mir besonders gut gefallen hat.
Der Roman wird von einer dritten Person erzählt, mal aus der Sicht von Colin, mal in der von Maria. Der Leser erhält dabei Einblicke in die jeweiligen Gedanken und Ansichten der Charaktere.

Das Buch beginnt mit einer typischen Liebesgeschichte zwischen Maria und Collin, zwei Charaktere die völlig verschiedene Vergangenheiten habe, was es für mich total spannend gemacht hat, beide kennenzulernen. 
Ab Mitte des Buches beginnt der Thriller und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, da ich doch wissen wollte wie die Geschichte ausgeht. Besonders gut haben mir die vielen spannenden und unvorhersehbaren Wendungen gefallen.
Detailreiche Beschreibungen, viel Gefühl und ein flüssiger Schreibstil lässt die Seiten nur so dahin fliegen.

Fazit:
Eines der besten Bücher von Nicholas Sparks, alle die Liebesromane und Thriller mögen, sollten dieses Buch unbedingt lesen.

Bewertung: